Veröffentlichungen

Qigong im Alter

Einen Artikel von Dr. Svitlana Dontsova im Magazin der Heilpraktiker-Paracelsus-Schule finden Sie hier.

Tag der offenen Tür

Kleine Berichterstattung

Tag der offenen Tür am Sa., dem 14.03.15, verlief unter dem Motto „Zeit für Ausgleich!“.
Bei verschiedenen Vorträgen und praktischen Einheiten konnten die Besucher einen Eindruck über alt bewährte und sehr moderne Methoden der Disharmoniebewältigung sowohl für die Psyche als auch für Körper gewinnen, und sich über einige Möglichkeiten informieren, dem stressigen Alltag entgegen zu wirken.
Bei ausgiebige Diskussionen zwischen den Zuschauern und den Dozenten konnte das gewonnene Wissen vertieft und bereichert werden.
Thüringer Allgemeine Programm:

10:00: S. Dontsova; Eröffnung und Vortrag „Energie fließen lassen und das Gleichgewicht wiederherstellen. Mit Qigong“
10:30: R. Krannich, Landschaftsführer und Partner des Qigong-Studios; kleine Info „Faszination Thüringer Wald“
10:40: praktische Qigong-Probeeinheit
11:00: F. Leipe, NLP-Praktiker und Business + Life Coach; Vortrag „Fühlen Sie doch was Sie wollen - mit dem Ankerausgleich im NLP unangenehme Gefühle auflösen “
12:00: R. Wäder, Heilpraktikerin für Psychotherapie; Vortrag über die Möglichkeiten der „sanften“ psychotherapeutischen Behandlung.
12:45: F. Bergmann, S. Dontsova „Autogenes Training und Qigong“: kleine Inforunde und praktische Qigong- Probeeinheit
Auch am Tee und Kuchen mangelte es nicht

Vielen Dank an alle Beteiligten!!!

Alte Übungen für neue Zeiten

Teich Impressionen Fast jeder moderner Mensch kennt das Gefühl an die Grenzen zu kommen und in der extremen Zeitnot und Hektik zu leben, trotz motorisierter, elektrischer, rechnerischer usw. Unterstützung, die uns das Leben nicht wirklich zu vereinfachen scheint. Kurz vor dem Wochenende ist man einfach nur „fertig“. Und dann, kaum schafft man es, sich mit laufenden Dingen im Haushalt und in der Familie auseinander zu setzen, geht die Geschichte von vorne los…
Stellt man sich mal ab und zu die Frage, wie es unsere Vorfahren gemeistert hatten sich auch ohne technische Hilfsmitten durch das Leben zu schlagen? Hatten sie weniger Bedürfnisse? Was ist mit Leistungsdruck? Waren sie dagegen resistent? Die Fragen der Folgen unseres Lebensstils für unsere Gesundheit werden hier nicht erläutert…
Meiner persönlichen Überzeugung nach, liegt das Problem in uns selbst. Nur sehr wenige Menschen nehmen sich eine Auszeit und denken über die Dinge nach, die jenseits unseres gewöhnlichen Alltags liegen, wie es etwa unsere Vorfahren taten, oder einige Zeitgenossen immer noch tun, wenn sie beim Sonntagsgottesdienst still in der Kirche sitzen und einer Predigt zuhören. Nur Wenige gönnen sich eine Atempause. Das Stumpen der Sinne durch den Alkohol und den Konsum anderer Rauschmitteln meine ich nicht.
Es ist nun wirklich kein Zufall, dass es so viele Schulen und Kurse gibt, die fernöstliche Übungsmethoden, wie Yoga, Meditation, Tai Chi aber auch Qi Gong, praktizieren. Die alten, früher auch zum Teil geheim gehaltenen, Übungen schaffen einen Ausgleich zum Alltag-Auspowern, denn die langsamen meditativen Bewegungen harmonisieren sowohl den Körper als auch den Geist. Die übenden Menschen erleben das sanfte Gefühl der Ruhe, sie lernen den eigenen Körper zu verstehen und eigene Probleme von einer anderen Seite zu betrachten.
Nun in diesem Sinne möchte ich alle Frühaufsteher ganz herzlich zum kostenlosen und unverbindlichen Üben der altchinesischen Qigong-Gymnastik an der Ilmenauer Teichlandschaft einladen.
Das Treffen findet beim trockenen Wetter freitags 6.30 bis 7.00 am Großen Teich in Ilmenau statt. Die Uhrzeit wurde bewusst gewählt, denn nur am frühen Morgen ist die Natur so frisch, ruhig aber auch energiegeladen.

Veröffentlicht am 05.06.14 online im "Allgemein Anzeiger"

Ein Artikel von Jana Scheiding über das Qigong für Frühaufsteher

In der Ruhe liegt die Kraft: Svitlana Dontsova aus Ilmenau will mit Qigong für Frühaufsteher stressigen Alltag ausgleichen